Politik, Wirtschaft und Philosophie

von Ellen, 22 Jahre

Politik, Wirtschaft und Philosophie. Themen, die uns alltäglich beschäftigen, mit denen sich die meisten Menschen jedoch nicht näher befassen.

Als politisch interessierte Studentin kam ich zur Akademie, mit der Auffassung, vieles über die aktuellen Probleme unserer Gesellschaft zu wissen. Doch schnell wurde mir bewusst, dass mein Wissen lediglich die Oberfläche ankratzte, deren Tiefe es zu erforschen galt. Ich habe viele Vorlesungen in der Akademie gehört. Vorlesungen über Wohlstand, Recht und Geschichte. Ich habe gelernt, richtig zu argumentieren, denn das Ziel einer Argumentation ist nicht die Zerschlagung der Meinung des anderen, sondern die Bereicherung beider Teilnehmer mit neuen Informationen. Ich habe mir nun auch Gedanken darüber gemacht, dass die Einführung des Mindestlohns nicht nur Vorteile aufweist, sondern auch Nachteile mit sich zieht.

In der Woche, die ich an einem Brandenburger See verbrachte, standen Vorlesungen, Planspiele und Argumentationstrainings an der Tagesordnung. Mittags konnte man rudern oder im See schwimmen gehen, welcher gleich vor dem Hotel gelegen war. Ein zunächst straffer Wochenplan hat sich als gut organisierte Mischung aus verschiedenen Aktivitäten entpuppt. Auch ein Ausflug nach Berlin, in welchem wir eine Führung durch den Bundestag hatten, die Focus-Redaktion besuchten und im Hayek-Club waren, kamen dabei nicht zu kurz.

Ich bin sehr zufrieden mit der Entscheidung, an der Akademie teilgenommen zu haben. Ich habe viel Neues gelernt und eine interessante Zeit verbracht. Für jeden jungen Menschen, ob Schüler oder Student, kann ich die Akademie der Freiheit weiterempfehlen. Sie ist in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung und eine tolle Erfahrung.